Dienstag, 25. Juni 2013

[Rezension] Ein ganzes halbes Jahr

Hallo meine Lieben,

endlich wieder eine Rezension. Sorry, aber ich brauche immernoch ewig dafür
und schieb und schiebe es immer vor mich her.
Diesmal geht es um ein Buch, dass mich bis auf's Mark getroffen hat!
Ich habe noch nie so ein Buch gelesen.
UNFASSBAR!

Deshalb komme ich auch gleich zur Rezi, bevor ich mich hier im Vorwort verliere ;)


INHALT:
 
Lou & Will

Louisa Clark weiß, dass nicht viele
in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen
Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne
in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren
Freund Patrick eigentlich nicht liebt.
Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job ver-
lieren wird - und wie tief das Loch ist, in das sie
dann fällt.

Will Traynor weiß, dass es nie wieder so
sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass
er dieses neue Leben nicht führen will.
Er weiß nicht, dass er schon bald Lou
begegnen wird. 

Eine Frau und ein Mann.
Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen.
Die Liebesgeschichte von Lou und Will. 


MEINUNG:
Wo fange ich nur an? Es ist nämlich schon eine ganze Weile her, dass ich das Buch gelesen habe und dennoch lässt es mich nicht los. Ich fang mal damit an, warum ich mir das Buch überhaupt gekauft habe. Es war überwiegend ein Coverkauf, da der Klappentext ja nicht allzu viel verrät und ich davon ausging, dass es sich hierbei, eher um eine 08/15 Story handelt. Aber Liebesgeschichten gehen ja immer ;) Ich wurde aber eines Besseren belehrt und bin völlig begeistert. Nach "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" dachte ich eigentlich, dass mich ein Buch nicht noch einmal so berühren könnte. Falsch gedacht! Ich habe mit Lou & Will gelitten, gelacht, gebangt und geweint! Ich habe sogar bitterlich geweint!

Das Buch beginnt mit einem Prolog und erzählt, von Will's schrecklichem Unfall. Man bekommt einen kurzen Einblick in Will's Leben, vor seinem Unfall und was für eine Lebensfreude er ausstrahlte! Dann, im 1. Kapitel, lernt man Lou kennen, ihren Job, ihren Freund Patrick und ihre Familie. Lou verliert gleich zu Anfang ihren Job und fällt als Hauptverdiener der Familie aus. Was die Familie sehr belastet, da in der Familie mehrere Generationen unter einem Dach leben und ein Teil von ihnen aus den verschiedensten Gründen nicht arbeiten gehen kann. Z. B. ihr Großvater, der einen Schlaganfall hatte und ihre Mutter, die sich um die Pflege des Großvaters kümmern muss und ihre Schwester Treena die ihren kleinen Sohn Thomas aufziehen muss. Lou hat ein starkes Verantwortungsgefühl und versucht, wo sie nur kann, ihre Familie finanziell zu unterstützen und sucht augenblicklich wieder nach einem Job. Vom Arbeitsamt wird ihr dann ein Job als Pflegehilfe angeboten. Erst will Lou diese Stelle nicht annehmen, aber die Geldnot siegt über die Vorbehalte. So fängt Lou bei Will an. Wie zu erwarten, ist es nicht einfach mit Will, er ist stur, gemein und hat jegliche Lebenslust verloren. Aber Lou ist eben Lebensfreude pur!

Ihr Kleidungsstil, ihre Wesen, ihr Humor, alles ist so lebendig und natürlich. Man hat einfach Spaß mit Lou, sie wurde für mich zu einer Freundin, die mir ihr Erlebtes erzählte. Ich jubelte, wenn sie sich gegen Will Traynor durchsetzte und litt mit ihr, wenn sie mit Will nicht weiterwusste. Und konnte das Buch nicht zur Seite legen, weil ich einfach wissen musste, wie die beiden zueinander fanden.

Was mir sehr am Buch gefallen hat, ist das Moyes auf jeden einzelnen Charakter im Buch eingeht und nicht nur Will's Pflege und seine langsam wachsende Bindung zu Lou im Vordergrund stand. Es wird, einem Einblick in Lou's Leben gewährt, ihre Familie die unter schweren Bedingungen versucht ihr Leben unter einem Dach zu meistern, die Beziehung zwischen ihrer Schwester und ihr und die Beziehung zwischen ihr und Patrick, die alles andere als traumhaft ist. Man lernt auch Will's Familie kennen und kann durch einzelne Kapitel, nicht nur die Geschichte aus Lou's Sicht erleben, sondern auch aus der Sicht von Will's Mutter Camilla, seinem Vater Steven, seinem Pfleger Nathan und aus der Sicht von Lou's Schwester Treena. Jeder Charakter ist liebevoll ausgearbeitet und gibt einem das Gefühl, ihn zu kennen.

Dennoch bleibt der Schwerpunkt bei Lou & Will. Moyes schafft es unglaublich detailliert einem zu zeigen, wie schrecklich ein Leben im Rollstuhl sein kann, wenn man wie Will, so in seinem Bewegungsfeld eingeschränkt ist, wenn alles zu einer Hürde wird und man immer auf andere angewiesen ist. Wenn Bordsteine, kein Asphalt und zu wenige Behindertenparkplätze zu Problemen werden, die schier nicht zu bewältigen sind. Wenn Menschen einen anstarren, tuscheln, beschämt wegsehen oder einen bemitleiden, all das muss Will ertragen und jeden Tag auf's Neue einen Kampf aufnehmen, den er eigentlich gar nicht kämpfen will, denn jeden Tag dasselbe zu erleben, weil es statt besser zu werden, nur schlimmer wird, ist wirklich kaum zu ertragen. Aber die Autorin zeigt auch, wie sehr jemand für einen anderen kämpfen kann, dem so ein schreckliches Schicksal zugetragen wurde. Lou wächst in dem Buch über sich hinaus, erst ist sie noch ungeschickt und weiß nicht recht, wie sie mit Will umgehen soll, doch mit der Zeit, wird alles für sie selbstverständlich und klappt ganz von allein und macht das Leben für Will ein kleines Stückchen leichter.


COVER:
Ein Traum! Was soll ich sagen? Es passt perfekt zur Geschichte und ist ein absolutes Highlight in jedem Bücherregal!


ÜBER DIE AUTORIN:
Jojo Moyes, geboren 1969, hat Journalistik studiert und für die "Sunday Morning Post" in Hongkong und den "Independent" in London gearbeitet. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern auf einer Farm in Essex.


FAZIT:
Frau Moyes schafft mit diesem Buch, einem auf doch sehr "bedrückende" Weise zu zeigen, dass jeder eine andere Ansicht vom "Leben" hat und wie er es leben will. Ich bin so froh, dass ich dieses Buch gelesen habe und kann es nur jedem an's Herz legen, selten hat mich etwas so berührt und ein Buch hat es in diesem Ausmaß noch gar nie geschafft! Für mich ein Jahreshighlight! Ich werde auf jeden Fall, die Autorin im Blick behalten und freue mich schon auf neue Bücher von ihr.

Deshalb vergebe ich sagenhafte 5 Schmetterlinge, wenn ich könnte, würde ich 6 Schmetterlinge geben, geht aber nicht ;)

Wer jetzt immer noch nicht weiß, ob er es lesen soll, der kann hier in der Leseprobe reinschnuppern.




Habt ihr das Buch schon gelesen?
Lest ihr gerne solche Bücher?


Ich wünsche euch noch einen schönen Dienstag.


Kommentare:

  1. Ja habe das Buch gelesen und fand es sooo schön, aber auch soo traurig und es regt zum Nachdenken an.

    Auch wenn es kein Buch mit Happy End ist (zumindest mehr oder weniger) bin ich doch auch froh, es gelesen zu haben :)

    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht wahr? Eines meiner Buchhighlights dieses Jahr :) So hat mich ja noch nie ein Buch abgeholt (emotional)

      Was liest du denn zur Zeit?

      <3

      Löschen
    2. Ich habe "Schatten des Windes" von Carlos Ruiz Zafon ausgelesen und kaufe mir morgen die Forsetzungsbände :)

      Hast du denn eig. "Eine Handvoll Worte" von Jojo Moyes auch schon gelesen?

      <3

      Löschen
    3. Das kenne ich gar nicht :(

      Nein, hab ich nicht, da offizieller Erscheinungstermin ist erst im Dezember. Aber Weltbild hat eine eigene Ausgabe jetzt schon veröffentlicht und ich bin noch am überlegen, ob ich mir die hole.

      <3

      Löschen
    4. Das ist das, wo ich dir schon in Nürnberg gezeigt hab ;)

      Deswegen frag ich, weil die ja jetzt schon ihre Version draußen haben ;)
      Naja, schenkt sich glaub eh nix außer dass das Cover anderes ist.... =)

      <3

      Löschen
    5. Weiß ich leider gar nicht mehr xD

      Schon und das es eben Hardcover ist und somit auch besser zum Lesen.
      Ich bin wirklich noch am Überlegen.

      <3

      Löschen

Macht mir eine Freude und hinterlasst mir ein Kommentar ♥

Wenn ihr Fragen habt, die unbedingt beantwortet werden sollen, dann stellt mir diese bitte über mein Kontakformular in der Sidebar.

Danke für eure lieben Kommentare & viel Spaß auf meinem Blog ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...